Der Entenausflug

Der Entenausflug

Unser Haus stand ganz in der Nähe eines kleinen Sees. Jeden Sommer brüteten Enten. In einem Jahr war ein junges Entenpaar dabei, das ich noch nie gesehen hatte. Es war leicht zu erkennen. Das Gefieder unterschied sich sehr von allen anderen Entenpaaren. Fleißig bauten sie ihr Nest am Rande des Schilfs.

Jeden Tag rannte ich hinab zum See um zu sehen, ob die Jungen bereits geschlüpft sind. Ich konnte beobachten, wie fleißig die Enten sich beim Brüten abwechselten und eines Tages hörte ich die die Kücken nach ihnen rufen. Wieder verging einnige Zeit. Die Kücken wuchsen und ich wartete, dass sie ihren ersten Wasserausflug unternahmen. Und dann war es so weit.

Die Enteneltern lockten die kleinen Kücken unentwegt ins Wasser zu kommen. Voller Aufregung und doch auch voller Neugierde reckten die Keinen ihre Hälse aus dem Nest. Und da, das Erste hatte sich gewagt und landete wohlbehalten im Wasser. Der dichte Flaum schützete es vor dem Wasser und trug es über Oberfläche. Der Bann war gebrochen. Das zweite Entlein folgte und das dritte auch. Schließlich war nur noch eines im Nest und wollte und wollte es nicht verlassen. Immer und immer wieder lockten die Eltern. Doch das kleine Entlein hatte offensichtlich zu viel Angst. Irgendwann verlor das Elternpaar die Geduld und schupste das Junge ins Wasser. Natürlich konnte es genau wie die Geschwister schwimmen. Und alles schien gut zu sein. Der Entenvater voran reihten sich Mutter und die jungen Entleins wie Perlen auf einer Kette auf und erkundeten den See.

Das kleine Entlein bildete den Schluss. Es hatte Mühe den Anschluss nicht zu verlieren. Und dann geschah es. Eine Welle traf das kleine Kücken seitwerts und trug es aus der Familienformation weg direkt in das Schilf. Lautes Geschnatter lies die Eltern aufmerksam werden. Doch zu spät. Das Kleine hatte sich mit den Füßen im Schilf verfangen und kam nicht mehr los. Aufgeregt schnatterten alle durcheinander. Die Formation hatte sich aufgelöst und die anderen drei Entenkinder schienen aus dem Blickfeld der Eltern zu geraten. Ich glaube es war der Entenvater der schließlich abtauchte und vermutlich das Schilf welches das kleine an den Füßen gefangen hielt zerbiss. Nach eingen Versuchen war das kleine Entlein endlich befreit. Die Familie beruhigte sich langsam und schwamm zurück zum Nest.

Ich frage mich, was das junge Entenpaar aus diesem Erlebnis gelernt hat?